Foto vom Brandenburger Tor

Kanzlei Dr. Krenz

Rechtsanwalt | Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mainzer Str. 17 (am Bundesplatz)
10715 Berlin - Wilmersdorf

☎ 030 / 29 36 901 - 0
✉ buero@krenz-kanzlei.de

Auguste-Viktoria-Allee 4 (am Flughafen Tegel)
13403 Berlin - Reinickendorf

Kompetenz • Seriosität • Qualität

Überstunden

»Die Welt« - Leserfrage

In der Vergangenheit habe ich zahlreiche Überstunden erbracht. Obwohl nach meinem Arbeitsvertrag sämtliche Überstunden mit meinem Gehalt abgegolten sind, möchte ich auf eine Auszahlung der Überstunden nicht verzichten. Was muss ich tun?

Eine pauschale Abgeltung von Überstunden mit dem Festgehalt ist unwirksam, soweit der Arbeitsvertrag keine Höchststundenzahl vorsieht. Ansonsten hätte es der Arbeitgeber in der Hand, beliebig viele Überstunden anzuordnen, ohne dass er dafür zahlen muss. Die meisten Arbeitsverträge enthalten keine derartige Begrenzung. Ist eine zulässige Stundenobergrenze im Vertrag nicht festgelegt, besteht ein Anspruch auf Bezahlung der geleisteten Arbeit. Bezogen auf das Monatsgehalt werden Überstunden anteilig vergütet. Schwierig wird es, wenn der Arbeitgeber die Erbringung der Überstunden abstreitet. Dann muss nämlich jede einzelne Überstunde nachgewiesen werden. Klagen auf Überstundenabgeltung scheitern häufig am fehlenden Nachweis, dass die Überstunden tatsächlich erbracht wurden. Werden die Überstunden dagegen in der Gehaltsabrechnung aufgeführt oder weisen Zeiterfassungssysteme die Überstunden aus, kann die Abgeltung erfolgreich durchgesetzt werden. In diesem Fall hat der Arbeitgeber die Überstunden anerkannt.