Foto vom Brandenburger Tor

Kanzlei Dr. Krenz

Rechtsanwälte | Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mainzer Str. 17 (am Bundesplatz)
10715 Berlin - Wilmersdorf

☎ 030 / 29 36 901 - 0
✉ buero@krenz-kanzlei.de

Kompetenz • Seriosität • Qualität

Genehmigungspflicht bei Nebentätigkeit

»Die Welt« - Leserfrage

Mein Arbeitsvertrag sieht vor, dass ich Nebentätigkeiten durch meinen Chef genehmigen lassen muss. Jetzt ist mir ein lukrativer Nebenjob angeboten worden. Ich befürchte allerdings, dass ich die Nebentätigkeit nicht genehmigt bekomme. Was kann ich tun?

Obwohl eine Genehmigungspflicht in vielen Arbeitsverträgen enthalten ist, bedarf die Ausübung einer Nebentätigkeit grundsätzlich keiner Genehmigung durch den Arbeitgeber. Schließlich wird dem Arbeitgeber nicht die gesamte Arbeitskraft zur Verfügung gestellt. Arbeitnehmer sind zur Erbringung einer Arbeitsleistung nur im Rahmen der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit verpflichtet. Was der Arbeitnehmer darüber hinaus in seiner Freizeit macht, geht den Arbeitgeber nichts an. Etwas anderes gilt, wenn durch den Nebenjob die nach dem Arbeitsvertrag geschuldete Leistung in Mitleidenschaft gerät und dadurch berechtigte betriebliche Interessen des Arbeitgebers berührt werden. Kommt es z.B. infolge der zusätzlichen Arbeitsbelastung zur Übermüdung, Konzentrationsschwächen oder zur Überarbeitung „schlägt“ der Nebenjob auf das Hauptarbeitsverhältnis durch. Nebentätigkeiten, die zu solchen Auswüchsen führen, sind untersagt. Im Regelfall nimmt der Nebenjob jedoch nicht überhand. Handelt es sich um Arbeiten mit geringfügigem Umfang, muss der Arbeitgeber hiervon nicht unterrichtet werden. Vorsicht ist allerdings bei Nebentätigkeiten für Konkurrenzunternehmen geboten. Das ist auch im Nebenjob verboten.