Foto vom Brandenburger Tor

Kanzlei Dr. Krenz

Rechtsanwälte | Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mainzer Str. 17 (am Bundesplatz)
10715 Berlin - Wilmersdorf

☎ 030 / 29 36 901 - 0
✉ buero@krenz-kanzlei.de

Kompetenz • Seriosität • Qualität

Eingruppierung

»Die Welt« - Leserfrage

Meiner Meinung nach bekomme ich zu wenig Gehalt. Laut Tarifvertrag müsste mir mehr zustehen. Was kann ich tun?

Voraussetzung ist zunächst, dass der Tarifvertrag überhaupt anzuwenden ist. Das ist der Fall, wenn Sie Gewerkschaftsmitglied sind oder wenn der Arbeitsvertrag auf den Tarifvertrag verweist. Findet der Tarifvertrag Anwendung, muss die ausgeübte Tätigkeit den tarifvertraglichen Eingruppierungsvorgaben entsprechen. Ist die ausgeübte Tätigkeit mit den Vorgaben im Wesentlichen deckungsgleich, muss der Arbeitgeber nach Tarifvertrag bezahlen. Sieht der Tarifvertrag eine höhere Vergütung vor, gibt es mehr Geld. Wenn der Tarifvertrag nicht anwendbar ist oder sich die Tätigkeit im Tarifvertrag nicht wiederfindet, bleibt es bei der bisherigen Bezahlung. Hilfestellung kann die Gewerkschaft oder der Betriebsrat geben. Nützt alles nichts, muss zur Klärung der Angelegenheit geklagt werden. Dabei muss unbedingt auf die sog. Ausschlussfristen geachtet werden! Manche Arbeits- und Tarifverträge sehen vor, dass die Gehaltsansprüche innerhalb einer gewissen Frist geltend gemacht werden müssen. Sind die Fristen verstrichen, kann höheres Gehalt nur noch für die Zukunft eingeklagt werden.